Schwarzweiß-Fotografie - Böhmke Fotografie

Böhmke Fotografie
Direkt zum Seiteninhalt

Schwarzweiß-Fotografie

Mit Schwarzweiß begann (bei mir) vor einigen Jahrzenten mein Interesse für die Fotografie; zur Schwarzweiß-Fotografie kehre ich nun seit einigen Jahren – zumindest teilweise wieder zurück. Hier einige Bücher zum Thema:
 
Monochrom
Digitale Schwarzweißfotografie:
Schwarzweiß sehen, fotografieren, bearbeiten, drucken
Jürgen Gulbins und Andreas Zachmann
 

 
366 Seiten, in Farbe, fester Einband
ISBN: 978-3-86490-277-2
39,90 EUR (Print)
31,99 EUR (E-Book)

Neue Auflage erhältlich!
Dies ist eine echte Bibel für die Schwarzweiß-Bearbeitung mit Lightroom und/oder Photoshop. Die beiden Begriffe „sehen“ und „fotografieren“ im Untertitel sind für mich ein wenig irreführend, da diese beiden Themen nur knapp behandelt werden. Der Schwerpunkt liegt nicht im Fotografischen, sondern in der Bildbearbeitung. Dennoch ist diese in der SW-Fotografie natürlich wichtig, weil normalerweise in Farbe fotografiert und erst am Computer in SW konvertiert wird, wenn man die SW-Fotografie ernsthaft betreiben möchte. So ausführlich und tiefgehend wird die Bildbearbeitung der SW-Fotografie selten dargestellt.
 
 
 
 Die Magie der Schwarzweißfotografie
Schwarzweißmotive erkennen und stimmungsvolle Bilder gestalten
Torsten Andreas Hoffmann
 

 
412 Seiten, fester Einband
dpunkt, 2021
ISBN: 978-3-86490-750-0
44,90 EUR (Print)
35,99 (E-Book)

Anmerkung: Dieses Buch erhielt ich als Printausgabe kostenfrei direkt vom Verlag. Meine Meinung zum Buch hat das in keiner Weise beeinflusst!
Vor einigen Jahren besaß ich kurz das Buch Die Kunst der Schwarzweißfotografie von T. A. Hoffmann. Nachdem ich es verliehen und nicht zurück erhalten hatte, freute ich mich nun auf sein neues Buch Die Magie der Schwarzweißfotografie.
Der Autor hat es zehn Jahre nach seinem ersten Buch nachgelegt. Im Kern ist das alte Buch erkennbar (soweit ich mich recht entsinne). Hoffmann hat sich jedoch in dem dazwischenliegenden Jahrzehnt weiterentwickelt und so geht das Werk weit über eine reine Neuauflage hinaus – allein die Seitenzahl wurde um rund 50 % erhöht.
An der Struktur hat sich nicht viel geändert. Konkrete technische Hilfen gibt es erst im letzten Viertel des Buches. Wichtiger ist es Hoffmann, Leserinnen und Lesern das Wesen der SW-Fotografie zu vermitteln sowie sie im Sehen und in der Bildgestaltung zu schulen.
Dies gelingt ihm auf eine einzigartige Weise. Seine Texte sind flüssig und eingängig geschrieben. Auch in den Bild-Abschnitten finden sich neben grundlegenden technischen Einstellungen fast immer kleine Geschichten zu Entstehung und Inhalt des Fotos. Manchmal wirkt das auf mich wie ein Lehrbuch, dann wieder wie ein Lesebuch und schließlich wie ein wunderschöner Bildband. Denn die Fotos dienen nicht nur einfach der Veranschaulichung des Geschriebenen, sondern sind für sich gesehen oft wahre Kunstwerke.
Hoffmann bezieht in seinen Texten immer wieder auch Stellung zu gesellschaftspolitischen Inhalten. Es ließe sich trefflich darüber streiten, inwieweit solche Themen in ein fotografisches Lehrbuch gehören. Weil dieses Buch aus den beschriebenen Gründen jedoch sowieso kein reines Lehrbuch ist, stören mich diese Statements nicht – zumal ich darin oft meine eigene Meinung wiederfinde.
Die Printausgabe ist hochwertig verarbeitet, die Fotos kommen sehr gut zur Geltung. Layout und Satz sind sehr lesefreundlich ausgelegt. Auch die PDF-Ausgabe lässt sich sowohl auf dem Tablet wie auch auf dem großen PC-Bildschirm perfekt lesen. Das erwähne ich deswegen ausdrücklich, weil ich in der Vergangenheit bei anderen Büchern oft Probleme mit der Qualität elektronischer Ausgaben hatte. (Meine regelmäßigen Leser wissen, dass es dafür bei mir immer wieder Punktabzug gab und gibt.)
Diesem Buch würde ich am liebsten Punkt einen Extra-Punkt geben. Es ist für mich nicht nur eines der besten, sondern auch eines der schönsten Bücher der letzten Jahre über Fotografie. Vieles ist allgemeingültig und nicht nur speziell für die SW-Fotografie anwendbar, so dass es auch als allgemeine Anleitung zum Sehen und der Bildgestaltung gelesen werden kann! Aber ganz besonders empfiehlt es sich natürlich, wenn man sich ernsthaft mit SW-Fotografie auseinandersetzen möchte.
Ich werde das Buch diesmal definitiv nicht verleihen, damit es seinen Platz im Bücherregal lange behält.
 
 
Schwarz Weiß Fotografie
Antonino Zambito und Andreas Pflaum
 

   
224 Seiten, Softcover
Franzis, 2014
ISBN: 978-3-645-60306-5
29,95 EUR (Print, nur noch antiquarisch!)
19,99 EUR (E-Book, PDF)

Neben allgemeinen Ausführungen zur Schwarzweiß-Fotografie gehen die Autoren auch auf die Umsetzung mit konkreter Software ein: Silkypix, Photoshop Elements und Silver Projects (seit Version 3 Black & White Projects). Ein empfehlenswerter Band für den Einstieg, aber natürlich nicht so umfassend und tiefgehend, wie die beiden oben empfohlenen Bücher. Was für den einen oder anderen aber durchaus von Vorteil sein kann.
 
29.09.2016 - 2021

Kontakt: E-Mail an mediendesign [ät] posteo [Punkt] de
Diese Webseite ist werbefrei und enthält keinerlei Affiliate-Links.
Der Bildnachweis befindet sich im Impresssum!

Unabhängigkeit    |    Datenschutz    |    Impressum
©  2019–2022 Ulrich Böhmke, soweit nicht anders angegeben

Zurück zum Seiteninhalt