Kamera-Bücher - Böhmke Fotografie

Böhmke Fotografie
Direkt zum Seiteninhalt

Kamera-Bücher

Eigentlich ist es nicht zu verstehen, dass man teure Bücher kaufen muss, um die Bedienung seiner Kamera zu erlernen. Aber leider packt mittlerweile kein Hersteller seiner Kamera eine vernünftige Bedienungsanleitung bei. Auch die herunterladbaren Dokumente sind oft unbrauchbar, weil wenig anschaulich, unübersichtlich oder schlecht übersetzt.
Bleibt nur der Weg in die Buchhandlung.
Bücher über Kameras sollten ausschließlich eines enthalten: Informationen über Kameras. Die Vermittlung fotografischen Wissens sollte den kameraunabhängigen Fotoschulen überlassen werden. Kamerabücher werden dadurch unnötig aufgebläht und unübersichtlich. Ebensowenig erwarte ich viele (womöglich großformatige) Fotos, die ohne Bezug zur Kamera stehen – dafür gibt es Bildbände oder Ausstellungen.
So stehe ich mit den meisten im Buchhandel erhältlichen Kamerabüchern auf Kriegsfuß. Selbst rennomierte Verlage wie Bildner, Dpunkt, Franzis, mitp, Rheinwerk/Vierfarben, die ich ansonsten sehr schätze, bieten leider nur allzuoft solchen „Mischmasch“ an; zu unübersichtlich, aufgebläht, dick und schwer, als dass man solch ein Buch zur Kamera in die Fototasche packt. Viele Bücher stehen im PDF zur Verfügung und können somit auf Mobiltelefon, Tablet oder Laptop durchaus immer dabei sein – am sinnlosen Umfang und der daraus resultierenden Unübersichtlichkeit ändert dies aber nichts.
Die Kamera-Bücher aus dem Point-Of-Sale-Verlag kommen inhaltlich meinen Vorstellungen ein wenig näher, liegen leider jedoch nur in recht großformatiger, gebundener Form vor. Einige wenige Titel gibt es digital, sie sind allerdings nur in einer speziellen App lesbar. (Alle anderen, oben genannten Verlage sind da weiter und publizieren PDFs mit Wasserzeichen, die ohne Probleme auf jedem Gerät darstellbar sind.)
Mit gutem Gewissen konnte ich in diesem Bereich leider lange keine Empfehlungen aussprechen. Für meine letzte Kamera fand ich am Ende dann doch zwei Bücher, die ich hier abschließend kurz erwähnen möchte:
 


Lumix G9
System-Fotoschule
Von Frank Späth
320 Seiten, in Farbe, fester Einband
ISBN  978-3941761698
Print 28,00 EUR
E-Book (nur Spezial-App!) 21,99 EUR

 


Panasonic Lumix G DC-G9
Von Kyra und Christian Sänger
320 Seiten, in Farbe, fester Einband
ISBN  978-3832803025
Print 29,90 EUR
E-Book  (PDF) 19,99 EUR
Set Print + E-Book 34,90 EUR

 
Trotz allem, oben im allgemeinen Teil Gesagten, gefallen mir diese beiden Bücher recht gut. Sie verfolgen unterschiedliche didaktische Herangehensweisen, deswegen ergänzen sie sich auch gut.
Kritiker halten Späth vor, in seinen Kamera-Handbuch „einfach nur“ die Original-Herstellerhandbücher nachzubilden – was aber meiner Meinung nach so nicht stimmt. Auch in diesem Buch orientiert er sich zunächst zwar am Aufbau der Kameramenüs; das originale Handbuch ist jedoch deutlich unstrukturierter, unübersichtlicher und die Beschreibungen sind teils viel zu ausschweifend und schwer verständlich. Mit Späths Buch auf dem Schreibtisch kann ich sämtliche Einstellungen, ohne viel querlesen zu müssen, in einem Rutsch durchführen. Inhaltlich sind seine Beschreibungen erfreulich auf den Punkt gebracht. Das spart gegenüber dem Handbuch (und auch dem des Ehepaares Sänger) viel Zeit!
Im zweiten Teil widmet er sich dann – ähnlich anschaulich und kompakt – dem praktischen Einsatz der Kamera. Schließlich folgt ein gut vierzigseitiger Ratgeber zu den passenden Objektiven zur Kamera. Hier triftt er aus meiner Sicht eine sehr gute Auswahl zwischen preiswerten/guten sowie einfach nur guten Optiken (auch von anderen Herstellern als Panasonic).
Das zweite Buch des Ehepaares Sänger ist eher wie ein Workshop zur Kamera aufgebaut; ein Workshop, der sich der Kamera über die Fotografie nähert und nicht die interne Menüstruktur. Das ist für viele Leser sicherlich näher an der Praxis, als Späths eher technischer Ansatz. Wer seine Kamera systematisch und grundsätzlich einrichten möchte, sucht hier natürlich länger. Das Buch der Sängers ist schon ein wenig näher an einer Fotoschule, als Späths. Mir persönlich mag Späths Ansatz besser gefallen, schlecht gemacht ist das bei den Sängers jedoch nicht, weil alles konkret auf den Einsatz mit der G9 bezogen ist. Manchmal finde ich hier das eine oder andere zusätzliche Detail, das bei Späth fehlt. Gute Erklärungen werden durch brauchbares (im Sinne von „geeignetes“) Bildmaterial unterstützt.
Schlussendlich liegen die beiden Bücher in meiner Beurteilung gleichauf. Späth kommt meinen Vorstellungen von einem Kamera-Buch zwar näher, bekäme also eigentlich einen halben Punkt mehr, dank der elektronischen Version geht dieser Vorsprung jedoch gleich wieder verloren: Sie lässt sich nur entweder über einen Internetbrowser (und somit nur bei Vorhandensein einer Internetverbindung) lesen oder über eine spezielle App. Beides ist mit extrem schlechter Navigation verbunden. Wenn man an einen guten PDF-Reader gewöhnt ist, wird solches Lesen, gelinde ausgedrückt, zur Zumutung.
 
10.09.2016 – 02.05.2021

Kontakt: E-Mail an mediendesign [ät] posteo [Punkt] de
Diese Webseite ist werbefrei und enthält keinerlei Affiliate-Links.
Der Bildnachweis befindet sich im Impresssum!

Unabhängigkeit    |    Datenschutz    |    Impressum
©  2019–2022 Ulrich Böhmke, soweit nicht anders angegeben

Zurück zum Seiteninhalt